Der Nxt-Wochenrückblick für KW47 (16.11.15-22.11.15)


Dies war eine ruhige Woche bei Nxt: 
Wale auf der Blockchain, Streit zwischen Nxt-Entwicklern und andere Neuigkeiten, die es nicht in einen eigenen Beitrag geschafft haben, die ich Ihnen aber trotzdem nicht vorenthalten wollte.


Ein Investor will 20 Mio. NXT für 300 BTC kaufen

Das ist schon mal bemerkenswert, zeigt es doch, dass Interesse an Nxt gerade bei einem sogenannten "Wal" (Spitzname für Großinvestoren) existiert. Was auch noch bemerkenswert ist: dieser Investor hat nicht einfach seine 300 BTC für die Kauforder an Poloniex oder eine andere "zentralisierte" Krypto-Börse überwiesen. Nein, er benutzt das Multigateway des SuperNet-Projekts und hat in 300 SuperBTC-Assets investiert! Gut, seinen Wunschpreis von 1515 Satoshi finde ich ambitioniert und die Order ist daher auch noch unberührt, aber man hat schon andere verrückte Sachen gesehen. Vielleicht will sich ja ein anderer Wal aus Nxt zurück ziehen und es ergibt sich noch ein Handel.

Streit um NRS Version 1.7

Jean-Luc weist nochmal dringend auf Änderungen der API in der Version 1.7 hin. Ein Hard Fork dafür kommt Anfang Januar 2016.
JL777 (James) Chef-Entwickler von SuperNet nörgelt an den "prunable messages" und der zukünftigen Beschränkung auf 160 Zeichen Nutzdaten herum (Multigateway-Transaktionen brauchen derzeit bis zu 197 Zeichen).

Prunable Messages = Nachrichten, die von Nutzdaten bereinigt werden können.
Um ein Aufblähen der Nxt-Blockchain zu vermeiden, werden gespeicherte Transaktionen nach einer gewissen Zeit von Nutzdaten, die nicht zur Funktionalität oder Sicherheit der Blockchain benötigt werden, "bereinigt". NRS-Knoten können per Einstellung als Archivierungsserver dienen, d.h. dass in deren lokaler Blockchain-Datenbank die Nutzdaten nicht bereinigt werden. Dadurch können dann andere Knoten die fehlenden Daten in bereinigten Transaktionen auffüllen (z.B. um eine alte Nachricht wiederherzustellen).
 
Tennessee-Chef und "gute Seele von Nxt" Bas Wisselink (aka "Damelon") kündigt eine gemeinsame Gesprächsrunde mit den beiden Chefentwicklern an, um die Wogen zu glätten.


Abstimmung über Nxt-Grundgebühren

Die erste Abstimmung bzgl. Nxt-Grundgebühren nähert sich dem Ende. Aktuell haben Nxt-Konten mit einem Gesamtguthaben von über 190 Mio. NXT mit abgestimmt, die Option mit 1 NXT Gebühr führt deutlich (139 Mio. gegenüber 51 Mio für 2 NXT). Man kann also davon ausgehen, dass in der nächsten Woche eine neue Abstimmung mit den Optionen 0,5 NXT und 1 NXT startet. Den aktuellen Stand finden Sie im Nxt-Klienten oder auf meinem Lieblings-Blockchainexplorer nxtportal.org: https://nxtportal.org/polls/15477729241158166500 

Neues Projekt, neues Asset: ForkPay

Coinomat stellt Projekt ForkPay vor: ein Browser-Plugin, das es ermöglicht, Bitcoin-Rechnungen mit NXT (u.a.) zu bezahlen. Also ähnlich wie Shapeshift erlaubt es den schnellen Tausch von verschiedenen Crypto-Währungen ohne Anmeldung an einer Börse. Eine Webseite gibt es auch schon: https://forkpay.net, ein Asset auf der Nxt-Blockchain folgt nächste Woche.
 

Der aktuelle Preis von 1 NXT beträgt 0,00001848 BTC oder 0,0056 EUR.
Quelle: coinmarketcap.com


Einen schönen Restsonntag und einen guten Start in die neue Woche wünscht Ihnen
Ihr CryptKeeper

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren